top of page

Intensiv-Workshop für pädagogische Fachkräfte: Die UN-Kinderrechte in Krippe, Kita & Co.

PARTIZIPATION IN KRIPPE & KITA

Mitbestimmung & Mitgestaltung von Kindern in der Einrichtung verankern

 

Das Wort ein Zungenbrecher, die praktische Umsetzung in den Alltag von Krippe und Kita mit den unterschiedlichsten Vorstellungen und Unsicherheiten behaftet: durch die Verankerung in der pädagogischen Konzeption wird ein wichtiger Grundstein gelegt, zeitgleich bringt die tatsächliche Umsetzung in die tägliche Kita-Praxis neue Handlungsanforderungen mit sich.

Eine gemeinsame Grundhaltung im Team schafft Sicherheit

Eine beteiligungsorientierte Grundhaltung im gesamten Team und ein gemeinsames Verständnis davon, was Partizipation ist und was nicht, bildet dabei die wesentlichen Voraussetzungen, um Partizipation in den Alltag zu integrieren und für die Kinder erlebbar zu machen.
 
Dazu gehört z. B., die passenden Formen zu finden, Befürchtungen oder Ängste von Kolleg:innen im Team ernst zu nehmen und den „sicheren Rahmen“ der Mitbestimmung zu definieren.

pencil-6183288.jpg
PARTIZIPATION IN KRIPPE & KITA


Die Inhalte:

  • Partizipation:
    Begriffsbestimmung und Abgrenzung

  • Was Partizipation nicht ist

  • Gesetzliche Verankerung von Partizipation (§ 8, SGB VIII, UN-Kinderrechtskonvention, Artikel 12)

  • Stufen der Partizipation

  • Bedeutsamkeit und Chancen von Partizipation von Kindern

  • Berücksichtigung desEntwicklungsalters - Teilhabe und Schutz

  • Erfolgsfaktoren für gelingende Partizipation im Alltag

  • Standortbestimmung und Reflektion: Wo stehen wir aktuell?

  • Reflexion des eigenen Partizipationsverständnisses

  • Werte-Orientierung im Team

  • Beteiligungspraxis in der Einrichtung: Möglichkeiten und Grenzen

  • Beteiligungsorientierte Grundhaltung, Einrichtungskultur und Verankerung

  • Ideenwerkstatt für unseren Alltag

Entwickeln Sie Ihr passendes, stimmiges Konzept von Partizipation

 

Eine Gebrauchsanweisung für gelingende Partizipation mit Kindern oder die "eine" Konzeption gibt es sicher nicht - aber es gibt Faktoren und Elemente, die für einen erfolgreichen Verlauf und eine nachhaltige Verankerung wichtig sind.

 

Für die meisten bedeutet jedoch die Integration von Kindermitbestimmung einen Paradigmenwechsel, der auch Fragen zur eigenen Rolle als Fachkraft und als Erwachsene:r aufwirft. Partizipation ist also nicht nur Methode oder Technik, sondern in erster Linie eine Frage der persönlichen Haltung und Erwartungen.

 

Die Eckpunkte für Ihr passendes Konzept entwickeln

 

In diesem Workshop vermitteln wir die Grundlagen handlungsorientierter Mitbestimmung, die sich am „normalen“ Alltag in Krippe & Kita orientieren und sehr niederschwellig sind. Wir stellen Beispiele gelingender Partizipation vor und geben Anregungen für Umsetzungsmöglichkeiten.

 

Sie reflektieren Ihr persönliches Verständnis von Partizipation und kindgerechter Mitbestimmung. Vor dem Hintergrund der bisherigen Struktur des pädagogischen Alltags hinsichtlich der Mitbestimmungsmöglichkeiten der Kinder entwickeln Sie weitere Anregungen und Umsetzungsmöglichkeiten als gemeinsame Grundlage für gelebte Partizipation in Ihrer Kita & Krippe.

GANZTAGESWORKSHOP

Basics und Erfolgsfaktoren für kindgerechte Mitbestimmung und Mitgestaltung in der eigenen Einrichtung

  • Inhouse-Veranstaltung oder Remote via ZOOM

  • Zielgruppe: Teams in Krippe, Kindergarten & Kita

  • max. 15 Teilnehmer*innen

 

TERMINANFRAGEN & WEITERE INFOS

Gern geben wir Ihnen weitere Informationen und erstellen Ihnen ein Angebot.

bottom of page